Erstes länderübergreifendes
Mädchenparlament

 3 Bilder: 3 Mädchen hinter Rednerpult, viele Mädchen in den Reiehn des Landtagsitzungssaals, eine Mädchen hinter dem Mikrophon

Rund 60 junge Frauen aus Vorarlberg, Graubünden und Liechtenstein tagten am 5. November 2016 beim ersten länderübergreifenden Mädchenparlament im Landtag in Bregenz. Die von den Teilnehmerinnen erarbeiteten Anträge wurden an die anwesenden Politikerinnen und Politiker überreicht.

Der Verein Amazone wurde im Rahmen des Interreg-Projekts betrifft:frauen entscheiden mit der Vorbereitung und Durchführung des Mädchenparlaments beauftragt. Im Vorfeld des Mädchenparlaments wurden in Bregenz, Bludenz, Davos und Vaduz Workshops veranstaltet, in denen die 14 bis 16-jährigen Teilnehmerinnen ihre Anträge erarbeiteten.

Die Themenschwerpunkte im Mädchenparlament waren vielfältig:

  • Der Antrag aus Vorarlberg befasste sich mit der Integration von Flüchtlingen und hat den Titel "Erfolgreiches Miteinander". Ein weiterer Diskussionspunkt war der Gleichstellung von Frau und Mann in verschiedenen Bereichen gewidmet (Make it equal).
  • Die jungen Frauen aus Graubünden formulierten einen Antrag zum Thema Flüchtlinge mit dem Titel "Integration leicht(er) gemacht". Des Weiteren befassten sich die Mädchen mit der unrealistische Darstellungen von Körperbildern in den Medien.
  • Liechtenstein brachte je einen Antrag zu den Themen Frei(zeit)räume und Schönheitsideale ein.

Die politischen Vertreterinnen und Vertreter nahmen die Anträge der jungen Frauen entgegen, um sie der parlamentarischen Bearbeitung im Vorarlberger Landtag, im Liechtensteiner Landtag und im Großen Rat von Graubünden zuzuleiten. Die Mädchen werden über diesen Prozess auf dem Laufenden gehalten. Beeindruckt zeigten sich die Politikerinnen und Politiker darüber, mit welcher Intensität im Mädchenparlament diskutiert und debattiert wurde.

Nach dem Mädchenparlament bestand für die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich mit politischen Vertreterinnen und Vertreter ihrer Region über die weitere Bearbeitung der Anträge auzutauschen. Gemeinsam wurden die Forderungen aus dem Mädchenparlament und die Beantwortungen seitens der Politik diskutiert und weitergedacht. Dabei bekamen die Mädchen interessante Einblicke in politische Entscheidungsprozesse.

 

Logos der Sponsoren

 

Infobox

Infos & Kontakt
Susanne Willi
+43 5574 45801
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Laufzeit
November 2015
bis Dezember 2017