betrifft:rollenbilder
Eröffnung der Wanderausstellung rollen:parkour

Am 23. April 2014 wurde die Ausstellung rollen:parkour im Foyer des Landhauses in Bregenz eröffnet. Monika Lindermayr vom Referat für Frauen und Gleichstellung gab einen kurzen Einblick in die Ergebnisse der Befragung von Jugendlichen zum Thema Rollenbilder, die im Rahmen des länderübergreifenden Interreg IV Projekts betrifft:rollenbilder durchgeführt wurde. Den Hintergrund der Ausstellung sowie die einzelnen Stationen erläuterte Olivia Mair vom Verein Amazone und Landesrätin Greti Schmid nahm Stellung zum Thema Stereotype und Rollenklischees und eröffnete die Ausstellung in Vorarlberg.

Collage mit 6 Fotos von der Ausstellung

Nach dem offiziellen Teil gab es erfrischende Cocktails an der AmazoneBar sowie die Möglichkeit einer kurzen Führung durch die einzelnen Stationen des rollen:parkours.

Collage mit 6 Fotos von der Ausstellung

Die Ausstellung ist bis einschließlich 9. Mai 2014 im Landhaus zu sehen. Am 8. Mai findet der Vortrag von Frau Dr.in Susanne Feigl zum Gleichstellungsbericht Vorarlberg der Reihe rollen:talk im Landhaus statt.
Hier gibt es mehr Infos zum Projekt sowie weitere Termine der Ausstellung und der Vortragsreihe.

 

15 Jahre Amazone – frech, bunt, vielfältig und kein bisschen leise!

Am Samstag, den 15. Juni feierte der Verein Amazone sein 15-jähriges Bestehen am Hafen in Bregenz. Impressionen vom Fest gibt es beim Klick auf die Fotowand!

Fotocollage: Szenen der Feier am Hafen

Seit 15 Jahren ist der Verein Amazone Freizeittreffpunkt und Anlaufstelle für Mädchen sowie professionelle Ansprechpartnerin bei allen Fragen der Genderarbeit. Mehr als ein Grund zum Feiern!

Einladungskarte 15 Jahre Amazone

Unter dem Namen Kecke Quecke wurde der Verein 1998 mit der Einrichtung des ersten Mädchenzentrums Vorarlbergs ins Leben gerufen und 2001 von den Besucherinnen in Mädchenzentrum Amazone umbenannt. Seit 2011 verfolgt der Verein die Vision der Herstellung der Geschlechtergerechtigkeit. „Der Verein Amazone hat sich in den 15 Jahren seines Bestehens zur zentralen Einrichtung für Genderarbeit aus der Mädchenperspektive in Vorarlberg etabliert. Es hat sich schon viel bewegt, aber es gibt noch genügend Herausforderungen für weitere 15 Jahre AmazoneArbeit. Wir freuen uns darauf!“, so Olivia Mair.

Bewegung in die Köpfe bringen will der Verein Amazone durch seine Tätigkeiten zu den Themenschwerpunkten Ausbildung, Gesundheit, Gewalt, Kultur, Multimedia, Arbeit, Politik und Sexualität über die Zugänge Bildung und Förderung. Dies geschieht in drei Arbeitsbereichen: dem Mädchenzentrum für Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren, der Mädchenberatung für Mädchen und junge Frauen bis 25 Jahre und deren Bezugspersonen sowie der Fachstelle Gender, die mit vielen verschiedenen Projekten und Angeboten zur Qualifizierung und Weiterbildung mit Mädchen, Jungen, Erwachsenen und Institutionen geschlechtssensibel arbeitet.

Die Arbeit des Vereins Amazone wird in erster Linie durch das vielseitige Engagement, das laufende Einbringen und das kreative Mitgestalten der Mädchen getragen. Sie setzen Impulse, die mithilfe des Knowhows des Vereins zur Vision einer geschlechtergerechten Welt beitragen.

Das Interview

Das 15-jährige Bestehen des Vereins Amazone war für die zwei ehemaligen AmazoneBesucherinnen Merve und Mary anlass, mit drei der aktiven AmazoneMitarbeiterinnen über die Anfänge und die neue Vereinsstruktur der Amazone zu reden. Das Interview mit Olivia Mair, Brigitte Stadelmann und Michaela Moosmann steht zum Download bereit.

 

blick*wechsel

Mädchen vor pinkem Standplakat mit SpiegelMädchen vor orangem Standplakat mit Spiegel

Im Vorfeld auf die 15-jahresfeier wurde die Wanderausstellung blick*wechsel ins Leben gerufen. Diese gibt Einblicke in die Themen des Vereins und lädt die Betrachtenden ein, anhand von adaptierten Spiegeln mehr als das Offensichtliche zu entdecken: die Vielfalt in allen von uns!

Interessiert? Wir kommen gerne auch zu Ihnen! Informationen dazu erhalten Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .