Grrrl Zines – Do it yourself!

Alte Schreibmaschine, Journale hängen darüberViele Mädchen und Frauen sehen sich und ihre Interessen in Gesellschaft und Medien nicht oder missrepräsentiert. Daher schufen und schaffen sie ihr eigenes Medium: Grrrl Zines!
Eine über die Jahre im Verein Amazone entstandene Sammlung an Grrrl Zines kann als interaktive Ausstellung gebucht werden. Die Zines wurden von Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren zu Themen wie Gewalt, Internationaler Frauentag oder Körperbilder gestaltet, sind unzensiert und geben die Meinungen der Mädchen weiter.

Gekoppelt zur Ausstellung werden zudem Fachberatungen für interessierte Erwachsene und praktische Workshops für Mädchen und Frauen angeboten. Der Verein Amazone setzt Grrrl Zines als Methode ein, Mädchen und Frauen einen Experimentierraum zu geben, sich kreativ auszudrücken, Spaß zu haben und um sich Gehör und Platz im öffentlichen Raum zu schaffen.

Geschichte
Grrrl Zines sind unabhängige Magazine, die von und für Mädchen und Frauen mit Interesse an Feminismus, Alternativkultur und Aktivismus selbstständig produziert, herausgegeben und vertrieben werden. Zines erlebten einen Boom in der 70er-Jahre-Punkbewegung und der damit verknüpften Do-It-Yourself-Ethik. So bezeichnet „Grrrl“ die feministische Reklamation des englischen Wortes „Girl“ und „Zine“ ist abgeleitet von „Fan Magazine“. Seit dem Beginn der Frauenbewegungen veröffentlichten Mädchen und Frauen ihre Anliegen in selbstpublizierten Zeitschriften, Pamphleten und Flugblättern. Insofern reihen sich Grrrl Zines in die lange Tradition der freien feministischen Medienproduktion.

Interessiert?
Wir kommen gerne auch zu Ihnen! Infos zur Ausstellung Grrrl Zines erhalten Sie unter +43 5574 45801 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .